Patenschaften

Wenn Nummern einen Namen bekommen

So entsteht eine neue Apfelsorte

Aus ausgesäten Apfelkernen wachsen so genannte Sämlingsbäume. Diese haben ganz andere Eigenschaften als die Muttersorte. Je mehr Kerne wir aussäen, desto grösser ist die Vielfalt, aus der wir auslesen können, um den Baum mit den gewünschten Eigenschaften zu finden.

Aus tausenden von Sämlingen lesen wir in den ersten paar Jahren etwa hundert aus, die in Bezug auf Vitalität und Robustheit unseren Vorstellungen entsprechen. Diese Bäumchen erhalten eine Nummer und werden dann auf spezielle Unterlagen aufgepfropft. Es dauert weitere drei bis fünf Jahre, bis es die ersten Früchte gibt. Nun können die Nummern ausgelesen werden, deren Äpfel am besten schmecken. In den Folgejahren werden noch weitere Eigenschaften z. B. in Bezug auf den Anbau geprüft.

So bleiben von all den vielen Sämlingsbäumen nach 10 bis 15 Jahren nur ein paar wenige übrig. Die Nummer mit den besten Eigenschaften erhält einen Namen und wird damit zur Sorte.

Möchten Sie sich an der Züchtung von neuen Apfelsorten beteiligen? Übernehmen Sie die Patenschaft für eine Zuchtnummer. Wenn es Ihre Nummer bis zur Sorte schafft, sind Sie als Pate bzw. Patin selbstverständlich an der Sortentaufe dabei und erhalten einen Baum Ihrer neuen Sorte geschenkt. Mit dem einmaligen "Göttibatzen" von Fr. 100.-- ermöglichen Sie uns, die langjährige Selektion und Pflege der Sämlingsbäume zu finanzieren.    

Zur Patenschaft